Psychotherapie hilft

…wenn man im Leben einen Punkt erreicht, an dem alles zu viel wird, Hindernisse unüberwindbar erscheinen, man an Grenzen stößt oder einfach nur mehr der Sinn fehlt. Das liegt nicht immer nur an den Umständen, sondern oft auch daran, wie man mit ihnen umgeht. In der Therapie sollen alte Verhaltensmuster verlernt werden und neue hilfreiche entdeckt werden, die zu einem erfüllten Leben beitragen können.

Am Ende wird alles GUT und wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende.

Verhaltenstherapie

Unter Verhaltenstherapie (auch Kognitive Verhaltenstherapie) wird ein breites Spektrum an Methoden im Fachgebiet der Psychotherapie verstanden. Zwar gibt es innerhalb der Verhaltenstherapie zahlreiche unterschiedliche Ansätze und theoretische Annahmen, dennoch liegt ihr ein gemeinsames Verständnis über grundlegende Funktionsweisen der Psyche zugrunde. Bei der Verhaltenstherapie spielen einerseits natürlich Ursachen über Probleme eine Rolle, gleichzeitig aber auch die konkrete Veränderung im Hier und Jetzt. Das bedeutet, dass dieser Ansatz teilweise viel konkreter und greifbarer ist, als andere Ansätze. In Deutschland ist die VT mittlerweile eine von nur drei Therapierichtungen für die es eine Refundierung der Krankenkassa gibt.
Die Verhaltenstherapie ist anders als viele andere Therapierichtungen keinen Grundsätzen oder Gründerfiguren verpflichtet. Sie ist dadurch sehr frei sich in einem ständigen wissenschaftlichen Entwicklungsprozess zu befinden. Ziel der VT ist einerseits Einsicht in Ursachen und Entstehungsgeschichte der Probleme zu erhalten, andererseits aber auch diese mit Hilfe verschiedenster Methoden und Techniken zu überwinden.

Ablauf

Abhängig von der Problemstellung und Ihren Zielen, arbeiten wir gemeinsam an der Überwindung von Schwierigkeiten und belastenden Situationen. Eine Therapie kann sehr unterschiedlich verlaufen. Wie genau hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Darum biete ich ein unverbindliches Erstgespräch an, bei dem Sie Fragen zur Therapie stellen können und Ihre Situation schildern. Abhängig davon, kann ich mit Ihnen einen möglichen Therapieansatz besprechen. Ich halte mich am neuesten Stand der Wissenschaft und lasse verschiedenste Methoden und Techniken in die Therapie einfließen. Die Therapie verläuft dabei in dem Tempo das Ihnen gut tut und Ihren Bedürfnissen gerecht wird. Insofern können sich Therapieverläufe sehr unterschiedlich gestalten und auch die Dauer ist individuell sehr verschieden. Generell gehört die kognitive Verhaltenstherapie aber zu den problemorientierten und auch wissenschaftlich fundierten Psychotherapierichtungen. Lesen Sie hier mehr über meine Arbeitsweise.

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.

Seneca

Häufige Fragen

Psychotherapie kann in vielen Lebenslagen das Richtige sein. Meine Arbeitsschwerpunkte liegen vor allem in folgenden Bereichen:

Ängste & Phobien
Beziehungsprobleme
Burnout
Depressionen
Panikstörungen
Selbstwertprobleme
Sinnkrisen
Spannungszustände
Zwänge

Generell sind Probleme sehr individuell und lassen sich nicht immer in Kategorien einteilen. Ich helfe Ihnen dabei Ihre Themen zu konfrontieren und zu überwinden – unabhängig davon wie sie genannt werden oder wie ungewöhnlich sie sind. Kommen Sie zu einem unverbindlichen Informationsgespräch!

Liegt eine Störung mit krankheitswert vor, gewährt die Krankenkassa auf Anfrage einen Zuschuss von € 28,- (GKK, SVA, etc.) bis € 40 (BVA) pro 50 Minuten Therapieeinheit. Dazu muss spätestens vor der zweiten Therapieeinheit eine ärztliche Untersuchung (bei Ihrem Hausarzt) durchgeführt werden. Um einen Kostenzuschuss für die ersten 10 Therapieeinheiten zu bekommen, genügt es diese Bestätigung gemeinsam mit den Rechnungen des Therapeuten bei der Krankenkassa einzureichen.

Für einen Kostenzuschuss über die zehnte Stunde hinaus, muss ein „Antrag auf Kostenzuschuss wegen Inanspruchnahme einer(s) freiberuflich niedergelassenen Psychotherapeutin(en)“ gestellt werden, auf dem von mir Fragen beantwortet werden. Dieser Antrag sollte vor der vierten Psychotherapiestunde eingereicht werden, um den Zuschuss ohne Lücke weiter beziehen zu können.

Natürlich gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Schulen, aber sogar zwischen Therapeuten innerhalb der selben Therapierichtung gibt es große Unterschiede. Ich habe mich selbst für die Verhaltenstherapie entschieden, da diese eine besondere Breite an ständig wissenschaftlich weiterentwickelten Methoden anbietet – was für mich eine wertvolle Ergänzung zu den Wirkfaktoren darstellt, die mittlerweile in vielen Schulen ähnlich sind. Hier können Sie mehr über die Verhaltenstherapie und meinen persönlichen Ansatz lesen.

Abhängig von der jeweiligen Problemstellung, dem Therapieziel, der Frequenz etc. dauern Therapien unterschiedlich lange, obwohl die Verhaltenstherapie sicherlich zu den schnelleren Therapierichtungen zählt. Grundsätzlich könnte man sagen: So schnell wie möglich, so lange wie notwendig. Zu beachten ist, dass sich Reduktion von Symptomen in manchen Fällen eher schneller einstellen kann, als Erleichterung eintritt was dazu verleiten mag, die gemeinsame Arbeit schneller zu beenden. Den Problemen zugrunde liegende Denkmuster, Schemata, etc. zu verändern, kann länger dauern, ist jedoch durchaus lohnenswert um ein Wiederauftreten der selben Probleme eher vermeiden zu können.

Nein. Psychotherapeuten sind gemäß §15 PthG zu strengster Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufs anvertrauten Geheimnisse verpflichtet, und zwar gegenüber allen Dritten einschließlich Ehegatten, Lebensgefährten, aber auch privaten und öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Behörden oder Sozialversicherungsträgern. Eine Verletzung der Verschwiegenheitspflicht kann nur dann entschuldbar sein, wenn dadurch in einer Notlage bei akuter Selbst- oder Fremdgefährdung ein unmittelbar drohender Nachteil von sich oder anderen abgewendet kann. Das Psychotherapiegesetz ist somit wesentlich strenger gefasst als beispielsweise das Berufsgeheimnis der Ärzte (§ 26 Ärztegesetz). In anonymisierter Form werden manchmal schwierige Therapiesituationen mit Lehrtherapeuten (Supervisoren) besprochen, um die Qualität der Therapie zu gewährleisten. Doch auch dabei wird keinerlei Information ausgetauscht, die die Privatsphäre der Patienten gefährden könnten.
Ich biete die Therapie auch auf Englisch an.

Die Kosten für eine 50 Minuten Therapieeinheit bei mir entsprechen etwa dem Durchschnitt unter den Psychotherapeuten. Dennoch ist es mir wichtig die Kosten für die Therapie wenn möglich so anzupassen, dass sie den persönlichen finanziellen Möglichkeiten entsprechen. Daher biete ich in besonderen Fällen gerne auch Sozialtarife an.

Sofern nicht anders vereinbart, müssen Stunden die nicht eingehalten werden können, bis spätestens 24h vor dem Termin abgesagt werden. Ansonsten muss die Stunde trotzdem bezahlt werden.